Fast Einjähriger schläft immer noch nicht länger als zwei StundenKategorie: SchlafschwierigkeitenFast Einjähriger schläft immer noch nicht länger als zwei Stunden
Kristina asked vor 4 Wochen

Fast Einjähriger schläft immer noch nicht länger als zwei Stunden

Hallo zusammen! Unser Sohn wird diesen Monat ein Jahr und hat seit seiner Geburt nicht länger als 2 Stunden (ganz ganz selten auch mal drei) am Stück geschlafen. Ich dementsprechend auch nicht. Am Anfang habe ich ihn jede Stunde gestillt, nach einem halben Jahr haben wir schlafen und stillen von einer \“entkoppelt\“. Jetzt muss er zwar nicht mehr gestillt werden um einzuschlafen, aber man muss ihn rumtragen. Das kann manchmal 1-2 Stunden dauern. Nachts wacht er ständig auf – immer lauthals schreiend und immer so, dass er sich hochwühlt und in seinem Bett steht. Alleine legt er sich nicht wieder hin. Er schläft in seinem eigenen Bett, hat aber kein eigenes Zimmer. Jede zweite, dritte Nacht hat er zu dem längere Schreiphasen, die auch mal bis zu zwei Stunden andauern können. Tagsüber ist alles wie weggeblasen. Er ist ausgeglichen, sehr neugierig und lacht viel. Wir waren bereits bei einer Schreiberatung. Da wurde uns aber leider nicht geholfen. Nach vier Terminen hatte die Beraterin keine Ideen mehr und meinte, \“Leider sind manche Kinder einfach so.\“ Ich will das nicht glauben. Muss ich das?Ich hoffe wirklich, mir kann hier jemand helfen.Viele Grüße

1 Antwort
Experte Administrator hat vor 3 Wochen geantwortet

Was wir doch alle brauchen, ist Trost und Zuversicht. Ich kann mir gut vorstellen wie es Ihnen jetzt gehen mag. Als Mama gibt man sein Bestes und es ist doch nicht genug, damit sich ein nicht mehr erträglicher Zustand endlich bessert. Wie belastet müssen Sie sein, so am Rande Ihrer Kräfte und dann sich vorzustellen, dass \\\“manche\\\“ Kinder so seien. Das klingt nach Überforderung. Ja, sicher ist jedes Kind anders und was sich bei einem allein einstellt oder dem einen hilft, kann völlig wirkungslos beim nächsten sein. Daher wage ich auch keine Prognose wie lange Sie durchhalten müssen. Lediglich aus meiner langjährigen Erfahrung kann ich sagen, dass die meisten Eltern, die zu uns kommen mit uns gemeinsam recht schnell den für Sie und ihr Kind richtigen Weg finden, um zur Ruhe zu kommen. Da Ihr Baby von Anfang an sehr viel Zuwendung von Ihnen eingefordert hat und auch erhalten hat, schliesse ich, dass er es von seinem Temperament her nicht leicht hat, mal abzuschalten und die Eindrücke draussen zu lassen. Er scheint auf viele Reize neugierig zu reagieren. Der Zeitpunkt, an dem Sie nicht mehr können, ist ein Zeitpunkt, an dem die Kinder \\\“im Traum\\\“ den aufrechten Gang \\\“üben\\\“. Das dafür typische sich Hinstellen in der Nacht, erschwert es zusätzlich zurück in den Schlaf zu finden, wenn die aktive Traumphase wieder in die Tiefschlafphase übergehen sollte. An diesen nächtlichen \\\“Übungsphasen\\\“ können Sie wirklich wenig ändern, sie werden auch wieder weniger. Einen großen Unterschied wird es allerdings machen, wenn er endlich einmal merkt, dass es jetzt zum Schlafen geht und es schafft schneller und mit nur sehr wenig Hilfe abzuschalten. Dabei können viele Faktoren wichtig sein. Es wäre sehr hilfreich, wenn Sie ein 24 Stundenprotokoll anfertigen und ihn wirklich nur zum Schlafen bringen, wenn er eindeutig Müdigkeitszeichen zeigt. Dabei begleiten Sie das bitte auch mit \\\“Absprachen\\\“ mit ihm, einiges versteht er bereits jetzt, anderes wird durch Wiederholungen für ihn immer klarer. Je weniger Abwechslung Sie bieten, desto mehr kann er \\\“abschalten\\\“. So wie Sie ihn tags schildern, ist er ein aufmerksames fröhliches Kind. So schön es ist ein \\\“aufgewecktes\\\“ Kind am Tag zu haben, so hinderlich ist es für das Einschlafen. Dafür ist es bei ihm offenbar sehr wichtig nichts neues und interessantes zu bieten. Freuen Sie sich denn noch an ihm oder sind Sie schon so erschöpft, dass Sie dies nicht mehr können? Bitte lassen Sie sich unbedingt helfen! Es ist keine Kleinigkeit, wenn man über so einen langen Zeitraum Schlafmangel hat. Vielleicht können Sie doch noch einmal eine Schlafberatung in Anspruch nehmen, in der es weniger um Techniken geht als um die richtige Passung zwischen Elternbedürfnissen und Kindbedürfnissen. So wie ich es aus ihrer Schilderung verstehe, \\\“leidet\\\“ Ihr Kind nicht und entwickelt sich prima. Es ist schön, dass Sie mir dies auch mitgeteilt haben. Viele erschöpfte Eltern können das schon gar nicht mehr geniessen. Doch das brauchen unsere Babies auch sehr, dass wir ihren Entdeckergeist und ihre Freude mit ihnen teilen. Falls Sie noch kein 24 h Stundenprotokoll ausgefüllt haben, können Sie dies gern von unserer Homepage runterladen und sich wieder melden. Ich wollte Ihnen ein wenig Trost und Zuversicht vermitteln. Ich hoffe, dass dies bei Ihnen gut angekommen ist!