15Monate wacht nachts immer wieder auf zum trinkenKategorie: Schlafschwierigkeiten15Monate wacht nachts immer wieder auf zum trinken
Jasmin asked vor 2 Monaten

15Monate wacht nachts immer wieder auf zum trinken

Hallo,
ich hatte bereits vor ein paar Wochen mich an Sie gewandt, da mein Sohn ständig nachts aufwacht und seine Flasche verlangt.
Ich habe wie vorgeschlagen, die Milch durch Wasser ersetzt – was super geklappt hat.

Nun besteht das Problem aber immer noch, nur dass es jetzt mit Wasser ist, aber er wacht immer noch 3-4 mal nachts auf und will trinken. Wenn ich ihm kein Wasser gebe und so versuche ihn zu beruhigen, schreit er sich komplett ein und lässt sich überhaupt nicht beruhigen. 
Ich bin wirklich verzweifelt und hoffe Sie können mir nochmal einen Tipp geben, wie ich die Nächte besser und erholsam für meinen Kleinen hinbekomme.
Vielen vielen Dank vorab.
Liebe Grüße Jasmin

1 Antwort
Experte Administrator hat vor 2 Monaten geantwortet

Liebe Jasmin,
vielen Dank für Ihr Vertrauen. Ihr Kind lässt sich nicht „austricksen“. Es ist notwendig, dass Sie ihm klarmachen. dass Sie ihm nicht jedesmal wenn es aufwacht etwas zu trinken geben können, weil dies allen nicht helfen wird, zur Ruhe zu kommen und ausreichend Schlaf für die ganze Familie zu finden. Es gibt unterschiedliche Gründe warum einige Kinder sich so schwer damit tun nachts nicht so viel zu trinken. Ein Grund kann sein, dass Ihr Kind sich grundsätzlich nicht so gut beruhigen kann. In dem Fall wäre es wichtig, schon am Tag zu sehen wie er seine Regulation verbessern kann. Das kann die Entwicklungspsychologische Beratung unterstützen, die wir in unserer Babyambulanz anwenden. Es kann aber auch sein, dass Sie sehr mitfühlende Eltern sind und ihr Kind auf keinen Fall leiden lassen wollen. Dass es in der Nacht weint, muss aber nicht unbedingt bedeuten, dass es leidet. In den meisten Fällen schlafen Kinder sehr unruhig wenn sie träumen. Das Weinen kann im Traum auftreten ohne dass es Schmerzen haben muss. Das kann ich leider nicht erkennen. Es wäre sicher hilfreich, wenn Sie sich einmal bei uns telefonisch melden. Dann empfehlen wir Ihnen gern eine geeignete Beratung, damit sie mehr Unterstützung erhalten, die genau auf Sie zugeschnitten ist. Zum Beispiel kann man dann genau erklären wie die von mir genannten Stufen des Tröstens bei Ihnen helfen können. Oder schreiben Sie uns direkt eine Mail!