NiNi fragte vor 2 Monaten

Zwillinge 9M, der Rhythmus fehlt

Hallo, 
leider fehlt uns jeglicher Rhythmus. Die Babies bekommen Brei und machen zwei Schläfchen, aber immer zu unterschiedlichen Zeiten und ich weiß nicht wann ich sie am besten  hinlegen/füttern soll. 
Beide kommen gut in den schlafen, aber werden stündlich wach. Nun möchte ich Nachts abstillen, weil ich mir davon einen besseren Schlaf erhoffe. 
Außerdem sind wir dabei unser Mädchen aus dem Elternbett in das eigene Bettchen umzubetten, weil wir die Befürchtung haben, dass sich die beiden nachts gegenseitig wach machen. Mein Mann wird die ersten zwei Wochen gemeinsam mit ihr im Kinderzimmer schlafen. 
Trotzdem bin ich mir nicht sicher ob es die richtige Herangehensweise ist, vor dem Hintergrund, dass die beiden sich gerade so schnell entwickeln (krabbeln, sitzen, plappern). 
 
 

1 Antwort
Experte Administrator hat vor 2 Monaten geantwortet

Das Glück ein Pärchen bekommen zu haben, geniessen viele Eltern anfangs. Doch wenn es sich dann herausstellt, dass man gleichzeitig zwei kleine Individualisten zu versorgen hat und dies rund um die Uhr, dann sind das riesige Aufgaben. Ich hoffe, dass Sie viel Unterstützung am Tag dafür bekommen, damit Sie wenigstens einmal durchschnaufen können!  Ich bin voller Bewunderung für Ihren Einsatz und vor allem, dass Sie beide noch stillen! Das ist nicht selbstverständlich.  Bei Kindern in diesem Alter ist es auch gar nicht erforderlich, dass Sie nachts trinken, denn sie können jetzt schon 8 Stunden am Stück ohne Flüssigkeit- oder Nahrungsaufnahme durchhalten. Mit dem Abstellen von Gewohnheiten ist es allerdings nicht so leicht. Insbesondere wenn es für die Kinder noch so gut nach Mamamilch duftet! Warum wollen Sie nicht beide Kinder gemeinsam in ein Zimmer legen und der Papa schaut nachts nach beiden? Das Wachwerden hat nichts mit Hunger zu tun, sondern es ist normal, wenn die Kinder in dem Alter mobil werden und unter Trennungsängsten zu leiden beginnen. Dann träumen sie heftig, schlafen sehr unruhig, weinen und reden im Schlaf, sind dabei aber meist nicht erweckbar. Oft kann man sie gar nicht trösten, weil sie im Halbschlaf sind. Von daher ist das nächtliche Stillen eher ein Wachmacher und kostet die Mama zu viel Kraft. Wenn das Stillen nachts fortfällt, essen viele Kinder besser am Tag und daher findet sich ein besserer Rhythmus. Wir empfehlen ein Schlafprotokoll mit dem Eintragen der Mahlzeiten und Spielzeiten für jedes Kind einzeln, um zu schauen wie unterschiedlich bei jedem der Rhythmus ist und ob es gelingt, diesen aufeinander abzustimmen. Da Kinder in diesem Alter bereits beginnen, gut nachzuahmen, wäre es hilfreich, wenn Mahlzeiten gemeinsam eingenommen werden könnten. Aber auch das kann mit Zwillingen eine echte Herausforderung bedeuten! Wichtig ist wirklich sich gute Unterstützung zu holen! Wenn Sie wollen, schicken wir Ihnen gern ein Schlafprotokoll zu. Guten Erfolg!