Mimi fragte vor 3 Monaten

Wie äußert sich eine postnatale Depression?

Meine Freundin kann sich nicht über ihr Baby freuen. 7 Wochen ist ihre Tochter alt und alles scheint gut zu sein, doch merke ich, daß meine Freundin nicht die alte ist. Kann es sein, daß sie eine postnatale Depression hat? Wie kann ich ihr helfen?

1 Antwort
Experte Dagmar Brandi hat vor 3 Monaten geantwortet

Ihre Vermutung kann durchaus zutreffen, denn 5. Frau gerät nach der Geburt ihres Kindes in eine behandlungsbedürftige depressive Verstimmung mit Gereiztheit, Erschöpfung, Grübeln und Schwierigkeit sich an ihrem Kind zu freuen. Der Fragebogen EDPS kann weitere Hinweise geben. Sie könnten schauen wie sie ihre Freundin ganz praktisch unterstützen könnten, vor allem daß sie sich etwas ausruhen kann, nicht so isoliert mit ihrem Baby ist und auch mal abschalten kann. Vor allem die Isolation schlägt sich auf das Gemüt. Ist der Zustand auch nach dieser Entlastung anhaltend, sprechen Sie es an. Vielleicht kann eine Hebamme oder ein Arzt ihnen Tips geben. Wichtig ist, nicht zu lange zu warten, weil die Erschöpfung eher zunehmen kann und es einer depressiven Mutter schwerfällt ihrem Baby die emotionale Sicherheit zu geben, die es braucht.