Verlerntes Durchschlafen nach 4 Monaten?Kategorie: SchlafschwierigkeitenVerlerntes Durchschlafen nach 4 Monaten?
cadyc fragte vor 7 Monaten

Verlerntes Durchschlafen nach 4 Monaten?

eit ca. 6 Wochen schläft mein Sohn nicht mehr „durch“ (damit meine ich Schlaf zwischen 23 und 5 Uhr). Es begann als er 4 Monate alt war. Er hatte es vorher so schön gemacht und dann auf einmal klappte es nicht mehr.
Zuerst dachte ich es seien die Zähne (es folgten dann auch zwei in der 2. Woche unruhigen Schlafs), aber es wurde danach nicht besser. Er hat sehr viel Hunger und wir stillen ca. alle 2-3 Stunden, auch nachts. Ich habe versucht die Intervalle dazwischen wieder auszudehnen, aber es klappt nicht. Am frühen Abend stillen wir sogar fast stündlich in der Hoffnung, dass er dann länger schläft.
Da ich (er bestimmt auch) unter dem Schlafmangel leiden haben wir es mit der Flasche und Muttermilch/PRE Milch versucht, die verweigert er aber. Er holt den Schlaf teils tagsüber wieder auf und hält ca. 3 Nickerchen von max. 1 Stunde jeweils. Aber die Zeit reicht mir nicht zur Erholung, zudem ich nebenbei ein paar Stunden pro Tag von zuhause aus arbeite. Wir haben seit ca. 1 Woche mit Möhrenbrei am Mittag angefangen, aber sättigend ist das ja auch nicht und es scheint keine Veränderung gebracht zu haben.

Was kann ich tun, damit wir mal wieder eine ruhige Nacht haben?

1 Antwort
Experte Dagmar Brandi hat vor 7 Monaten geantwortet

Große Mahlzeiten helfen nicht beim Durchschlafen- das kennen wir ja von uns auch. Wenn Ihr Sohn schon einmal durchschlafen konnte, dann wird es auch bald wieder klappen. Was Ihnen beiden jetzt hilft, ist eine klare Tagesstruktur. Babys im Alter Ihres Sohnes sind sehr neugierig und manche sind so leicht ablenkbar, daß sie nicht ausgiebig an der Brust trinken, wenn viel los ist. Wenn er sich dafür interessiert, wenn sie essen, dann ist es Zeit, ihm feste Kost anzubieten. Dazu braucht es anfangs Geduld. Sie brauchen nicht mehr -so wie es früher gefordert wurde-, zunächst nur eine Mahlzeit einzuführen, sondern dürfen gern mehreres ausprobieren, da gestillte Babys durch die Muttermilch einen Allergieschutz haben. Flasche mögen sie meist nicht. Füttern sie immer zur gleichen Zeit und am gleichen Ort. Um einen strukturierten Tagesablauf zu erreichen, hilft es ein Protokoll zu führen. Dies können Sie sich als „Schlafprotokoll“ von Largo aus dem Internet runterlasen. Damit finden Sie auch heraus wie sich die Wach und Ruhephasen Ihres Sohnes über den Tag verteilen. Dazu braucht er auch viele Kuscheleinheiten wenn er wach ist, damit er sich diese nicht in der Nacht holt, denn da soll er je schlafen. Die Tagesschläfchen sollte  er möglichst in seinem Bettchen und nicht beim Spazierengehen halten. Bis Sie einen besseren Rhythmus gefunden haben, wäre es schön, wenn Sie sich während Ihrer Arbeitszeit von einem „Babysitter“ helfen lassen könnten. Wenn Ihr Sohn den jetzt schon kennenlernt, wird er sich leicht dran gewöhnen. Wenn er erst einmal 8 Monate alt ist, fällt ihm das Vertrauen in neue Personen viel schwerer. Probieren Sie das mal über eine Woche aus und melden sich wieder. Sie werden sehen, daß sich ein eigener Rhythmus Ihres Kindes einstellt. Vielleicht passt er noch nicht zu Ihrem Tagesablauf, aber das können wir im 2. Schritt klären. Viel Glück!