Vanessa Blume fragte vor 3 Monaten

Unruhiger Schlaf in der Nacht

Hallo,

mein Sohn Leon ist jetzt 9 Monate alt und schläft nachts sehr unruhig und wacht ständig auf.
Wir versuchen seinen Tagesablauf so geregelt wie möglich zu gestalten. Meist wacht er zwischen 05:00 Uhr und 06:00 Uhr morgens auf. Anschließend mache ich ihn fertig für den Tag und wir spielen ein bisschen bis es gegen 08:00/09:00 Uhr Frühstück für ihn gibt. Morgens stille ich Leon noch, er schläft dabei jedoch nicht ein. Dann wird wieder gespielt, bis ich merke das er müde wird. Nun fange ich an ihn so lange herumzutragen bis er auf meinem Arm einschläft. Wenn ich ihn schlafend ablege, dann ist er meist kurz danach wieder wach (15-30 Min). Behalte ich ihn weiterhin auf dem Arm, dann kann er bis zu 2 Stunden schlafen. Nachdem er erwacht ist, spielen wir wieder und gegen 11:30 Uhr/ 12:00 Uhr gibt es Mittagessen. Um 13:00 Uhr lege ich ihn in seinen Kinderwagen und wir gehen mit dem Hund spazieren. In dieser Zeit schläft er meist 1,5 Std. Wenn er dann zwischen 14:30 Uhr und 15:00 Uhr erwacht gibt es wieder etwas zu Essen (Getreide-Obst-Brei). Anschließend wird gespielt oder wir fahren zum Einkaufen. In der Regel bade ich Leon dann um 17:00 Uhr. Um 17:30 Uhr gibt es Abendbrot (Milchbrei). Um 18:00 Uhr ist er total müde und ich wiege ihn nach einer Gute-Nacht Geschichte in den Schlaf. Nach 35 Min wacht er wieder auf und will auf den Arm. Meist rennen wir bis wir selber ins Bett gehen bis zu 10 Mal zu ihm um ihn zu beruhigen. Ab 23 Uhr lässt er sich dann gar nicht mehr ablegen und schläft sehr unruhig auf unserem Arm. Neuerdings wacht er einmal in der Nacht auf und schreit bis zu einer Stunde obwohl wir ihn auf dem Arm haben. Eigentlich stille ich nachts nicht mehr, aber oftmals lässt er sich nur durch die Brust beruhigen. Wir kommen alle nicht zur Ruhe. Weder Leon noch mein Mann oder ich. Wir sind mittlerweile ziemlich verzweifelt und denken über ein Schlaftraining nach (Ferbern). Da dieses aber sehr umstritten ist, trauen wir uns einfach nicht. Vielleicht ist es wichtig zu erwähnen, dass sich Leon auf Grund von diversen Verspannungen nach einer Saugglockengeburt die ersten 5 Monate weder tags noch nachts hat ablegen lassen. Ich hatte ihn 24 Std. auf dem Arm Wir haben in dieser Zeit diverse Ärzte aufgesucht und erst ein Chiropraktiker für Kinder konnte uns etwas helfen. Wir sind langsam am Ende mit unseren Kräften und wünschen uns vor allem für Leon erholsamere Nächte. Was können wir tun, um Leon einen besseren Schlaf zu ermöglichen ?

1 Antwort
Experte Dagmar Brandi hat vor 3 Monaten geantwortet

Liebe Frau Blume, was Sie da alles richtig machen, ist wirklich toll! Und wie anstrengend das ist wo sie ja auch chronischen Schlafmangel haben, kann ich mir vorstellen. Hinzu kommt, daß Leon jetzt in einem Alter ist, in dem er schon allein wegkrabbeln möchte, aber auch ängstlicher wird und entsprechend mehr in der Nacht träumt! Zu einer Schlafberatung rate ich Ihnen unbedingt: 1. weil er am Tag doch recht unruhig und unkonzentriert ist. 2. weil sich das Schlafverhalten nicht von allein bessert und es besser ist, ihm jetzt Selbstberuhigungsstrategien beizubringen. Es gibt Babys, die sich schwerer tun abzuschalten, aber auch sie lernen es. Leon sollte nicht mehr auf ihrem Arm einschlafen. Wir empfehlen nicht die Ferber-Methode sondern die Stufen des Trösten nach Brazelton. Dabei lernt das Kind mehr und mehr sich selbst zu regulieren. Da sie alle fertig sind, rate ich Ihnen, nicht mehr zu warten, sondern sich eine individuelle Schlafberatung zu holen. Die Schlafprotokolle laden sie sich schon mal aus dem internet und zeichnen sie den Nachtverlauf auf. Alles Gute!