Unruhe mit 7 Monaten und viel HungerKategorie: SchlafschwierigkeitenUnruhe mit 7 Monaten und viel Hunger
mbuschler fragte vor 9 Monaten

Unruhe mit 7 Monaten und viel Hunger

Unser Sohn Piet ist jetzt 7 Monate und eine Woche alt. Er ist ein sehr aktives Kerlchen und entwickelt sich gut. Das Schlafen war schon immer unsere größte Baustelle. Seit er 5 Monate alt war, ist er nachts aber ruhiger geworden und hat zum Teil nur 1-2 x nachts nach der Brust verlangt.
Leider ist es jetzt seit 3 Wochen so, dass er wieder sehr unruhig ist. Fast jede Stunde weint er auf und muss beruhigt werden (Osanit hilft nicht. Einen Zahn hat er schon ohne Probleme bekommen). Und jetzt ist es so, dass er wieder alle 3 Stunde Hunger hat. Dann lässt er sich auch nicht beruhigen. Egal ob Schnuller, rumtragen, Wippen, nichts hilft bis er die Brust bekommt. Wir haben es jetzt auch schon mal nachts mit einer Anfangsmilch versucht. Er trinkt 180 ml und ist trotzdem nach 3 Stunden wieder unruhig.
Tagsüber isst er sehr gut. Morgens ein milchfreies Babymüsli mit frischem Obst komplett, mittags ein ganzens Gläschen (ich koche nicht selbst) und noch etwas Melone oder Banane hinterher. Nachmittags reines Obst und abends bislang den Milchbrei mit Anfangsmilch (1) hergestellt auch komplett. Morgens wird er nochmal gestillt und direkt vor dem Schlafengehen auch.
Ich wollte jetzt den Abendbrei mal mit 200 ml Vollmilch anrühren, wegen des hohen Fettgehaltes und nachmittags nochmals nach dem Obst ein Fläschchen geben. Ich möchte ihn aber auch nicht überfüttern. Und auf dem Zettel unserer Kinderärztin steht nicht mehr als 400 ml Milch egal ob Pre oder Vollmilch über den Tag. Das haben wir klar überschritten. Mir liegt sehr daran unsere Näcjhte ruhiger zu bekommen, da es doch sehr zehrt.
Piet hat jetzt gerade das Vorwärtsrobben gelernt, den Pinzettengriff und er „redet“ ganz viel, dass ich die Unruhe zunächst darauf geschoben habe, aber der Hunger ist überwältigend.

Haben Sie eine Idee, oder einen Tip?
Ist diese irre Unruhe normal?
Und sollten wir Fluorid systemisch geben? (das Zähneputzen ist sehr rudimentär möglich)
Vielen Dank für Ihre Hilfe

1 Antwort
Experte Dagmar Brandi hat vor 9 Monaten geantwortet

Mit 7 Monaten ist Piet in einer Entwicklungsphase wo er seine Mobilität entdeckt aber auch Trennungsängste entwickelt, weil bei ihm ein neues Bewußtseinsfenster aufgegangen ist. Er ist zerrissen zwischen seinem Erkundungsdrang und seinem Bidnungsbedürfnis. Jetzt braucht er ganz viel Nähe und Struktur. Das Essen lenkt ihn wohl ab, ist aber eine schlechte Alternative. Je mehr er in der Nacht zu sich nimmt, umso unruhiger ist sein Schlaf und umso chaotischer sein Eßbedürfnis am Tag. Versuchen Sie mithilfe eines 24 Std Protokolls zu ermitteln wie sein natürlicher Rhythmus aussieht. Ein Protokoll erhalten Sie über unsere Beratungsstelle, wo Sie sich natürlich auch genauer beraten lassen können. Die systematische Fluorgabe rate ich Ihnen in diesem Fall, weil gerade die Nachtmahlzeiten für die Zähne schädlich sind. Vor allem ist es wichtig für Piet Möglichkeiten zu finden wie er sich nicht ständig durch Neues reizen lässt. Damit verstärkt er seine Unruhe. Mangelnder Schlaf macht manche Menschen ja eher überdreht und das scheint Piet zu betreffen. Für seine Entwicklung und die gute Laune in der Familie ist es wichtig herunterzukommen. Dafür ist ein fester Tagesablauf und die Einführung von Ritualen sehr hilfreich. Viel Erfolg!