Pümpi fragte vor 7 Monaten

Angst

Nach der Geburt meines Sohnes vor 3 Jahren hatte ich viele Ängste und ich glaube auch eine leichte Depression. Ich habe so gehofft, daß es mir jetzt beim 2. Kind anders geht. In 8 Wochen ist die Geburt, doch ich fühle mich zunehmend unsicherer und ängstlich, daß dieses Gefühl doch noch mal wiederkommt. Das wäre schrecklich. Was raten Sie mir?

1 Antwort
Experte Dagmar Brandi hat vor 7 Monaten geantwortet

Wer durch so ein Tal nach der Geburt gehen mußte, wo es man sich nicht über sein Baby freuen kann, versucht erst einmal allein darüber hinwegzukommen, weil er auf wenig Verständnis für seine traurigen Gedanken trifft. Manche Frauen haben auch Angst, daß sie ihrem Baby schaden können. Wenn das Gefühl nach einigen Wochen weniger wird, hofft man -wie Sie- daß es nicht wieder kommt. Leider wissen wir nicht genau wie die Depressionen um die Geburt entstehen. Vermutlich spielen die Hormone eine große Rolle, aber auch Stress und frühere Ängste sind beteiligt. Um das in Ihrem Fall genau zu ermitteln, empfehle ich Ihnen ganz schnell eine psychotherapeutische Unterstützung zu suchen, damit sie durch die Therapie solange es geht vor der Geburt und auch danach gut begleitet werden. Der offene Umgang mit diesen schwierigen Gefühlen, hilft. Fragen Sie ihren Gynäkologen, ihre Hebamme oder schauen Sie bei im web unter „Schatten und Licht“.