Özlem fragte vor 3 Monaten

9 Monate, wird ständig wach

Hallo, 
meine kleine ist 9 Monate alt und wir haben schon immer Schlafprobleme gehabt.. Seit 2-3 Wochen ist es so, dass sie jede Stunde, sogar alle halbe Stunde aufwacht und weint. Sie krabbelt etwas im Bett und setzt sich dann hin und ist so am weinen als wäre was passiert. Dazu muss ich noch sagen das sie bei uns im Bett schläft.. ihr Bett haben wir an unserem geklebt damit sie zumindest in ihrem Bett liegt aber dennoch bei uns ist.. aber sie dreht sich im schlaf langsam zu mir uns ist in kürze bei mir im Bett.. Wir sind sehr verzweifelt und suchen nach Lösungen wie sie ersteinmal durchschläft. Ich Stille sie und tagsüber bekommt sie auch Brei.. Fläschchen hat sie bis heute nicht angenommen.  
Dazu muss ich noch sagen, sie macht 2 x Mittagsschlaf (mal nur 30min, mal 1-1,5 Std.) und sie ist auch bis spät Abends wach (unterschiedlich 22-1Uhr) und steht dementsprechend auch spät auf.. 
Wir sind für jeden Tipp sehr dankbar.. 

1 Antwort
Experte Administrator hat vor 3 Monaten geantwortet

So wenig Schlaf über einen langen Zeitraum ist für alle Eltern auf die Dauer unerträglich, daher ist es gut, dass Sie sich an uns wenden. Wenn ich mir Ihre Sorgen duchlese, stelle ich fest, dass Ihr Baby i zu den Kindern gehört, denen es in den ersten Lebensmonaten nicht gelingt zu entspannen. Ihr Kind scheint noch sehr viel Hilfe von MAma und Papa in Anspruch zu nehmen. Das ist bei 3 von 10 Kindern aus sehr unterschiedlichen Gründen der Fall. Es könnte ein Stressproblem in der Familie sein, eine aufregende Schwangerschaft oder eine stressige Geburt. Sicher haben Sie das alles schon ausgeschlossen. Es ist sehr sinnvoll es auch mit einer Hebamme, Krankenschwester oder mit einer Beraterin wie bei unserer Babyambulanz zu besprechen. Offenbar hat Ihre Tochter auch dieses Problem und hat nicht gelernt sich selbst zu beruhigen. Wenn die Babys anfangen zu krabbeln und zu fremdeln haben sie so viele Eindrücke, dass sie viel mehr träumen und zum Teil Einschlaf- aber immer auch Durchschlafschwierigkeiten haben. Jedes Baby hat einen eigenen Schlafbedarf. Am Besten erkennt man was sein Baby braucht, wenn man ein Schlafprotokoll führt. Dann helfen auch noch Rituale dem Baby sich auch in der Nacht sicher zu fühlen. Dazu gehört auch ein fester Tagesablauf mit Mahlzeiten. Dass gestillte Babys nicht die Flasche nehmen, ist sehr häufig. Aber aus einem Trinkbecher kann das Baby trinken und Brei essen zu festen Zeiten kann es auch schon.
Ich würde erst einmal dieses Protokoll führen und eine persönliche Beratung in Anspruch nehmen, damit es Ihnen allen bald besser geht. Wenn Sie mir Ihre Postleitzahl mit teilen mögen, kann ich Ihnen geeignete Beratungsstellen nennen.
Mit guten Wünschen und baldige Besserung!